Śrī als Hauptwort:

  • ist einer der Namen der indischen Göttin Saraswatī. Sie ist die Göttin des Lernens, der Wortgewandtheit, der Künste und der Musik. Noch heute beginnt in Indien weit verbreitet der Schulalltag mit einer Ehrerbietung an Saraswati. 

  • bedeutet auch Licht, Lüster und Glanz, Pracht, Gnade, Anmut, Glückverheissung, Wohlstand, Kraft, Macht, Würde, Leuchtkraft und Schönheit.

laya bedeutet:

  • sich absorbieren in, sich ausruhen und entspannen in, sich auflösen in.

Śrī-laya bedeute somit:

  • Sich in Saraswati (und allen Qualitäten, wofür sie steht) ausruhen, in ihr verweilen und entspannen.

Die Göttin Saraswati wird meist auf einer weissen Lotus sitzend mit dem Saiteninstrument vīnā dargestellt. 

In den beiden anderen Händen hält sie eine kristallerne Gebetskette und eine heilige Schrift, zu ihren Füssen sitzt ein Schwan.

 

Symbolik:  

Lotus:

  • steigt aus schmutzigem Wasser empor, symbolisiert Licht, Wisssen und Wahrheit.

vīnā (Saiteninstrument)

  • alle kreativen Künste und Wissenschaften. Der Ausdruck von Wissen, das Harmonie schafft.

 

mālā (Gebetskette)

  • representiert die Kraft der Meditation, der inneren Reflektion und der Spiritualität.

 

pustaka (eine heilige Schrift). 

  • symbolisiert das Universale, das Göttliche, das Ewige und die Wahrheit ebenso wie alle Formen des Lernens.

 

Hamsa (Schwan)​

  • ist in der indischer Mythologie ein heiliger Vogel. Er steht für die Fähigkeit, zwischen gut und böse, zwischen dem Ewigen und dem Vergänglichen, zu unterscheiden.

  nach

oben